Weltladen Wels: Fairer Handel

Definition und Prinzipien des Fairen Handels

 

„Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen - insbesondere in den Ländern des Südens - leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung. Fair-Handels-Organisationen engagieren sich (gemeinsam mit VerbraucherInnen) für die Unterstützung der PartnerInnen, die Bewusstseinsbildung sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels.”

 

Zitiert nach: FLO / WFTO / EFTA:
Handeln - anders als andere. Erfolge und Herausforderungen für den Fairen Handel. Brüssel 2006

 

FairTrade-Gütesiegel

 

FairTrade-Gütesiegel geben den KonsumentInnen die Garantie, dass die Ware tatsächlich fair gehandelt wurde. Das bedeutet für die ArbeiterInnen in den Partnerländern faire Löhne Sicherung sozialer Grundrechte (z.B. Unterkunft, medizinische Grundversorgung) faire Arbeitsbedingungen arbeitsrechtlichen Schutz Prämie zur Verbesserung der sozialen Situation (z.B. Schulbau, medizinische Versorgung) Recht auf gewerkschaftliche Vertretung Das FAIRTRADE-Siegel ist ein unabhängiges Gütesiegel. Es garantiert eine Zertifizierung nach den international vereinbarten FAIRTRADE-Standards. www.fairtrade.at

 

alt